Mauli, ehemals DirtyMaulwurf und bekannt aus dem VBT 2013, hätte am vergangenen Freitag sein Debüt-Album veröffentlichen sollen. Hat er aber nicht, der Gute. Stattdessen ist das Relase laut seiner Facebook-Präsenz und auch Amazon auf den 31. Dezember 2016 verschoben worden. Heißt schließlich „Spielverderber“ – Punkt für ihn. Besonders schön wird dieses Spielverderbertum an Dingen, wie einer bereits gedruckten Review in der JUICE und Beschwerdetweets seiner Fans, deutlich. Generell positioniert sich der Mann mit dem Stormtrooper-Helm gern gegen die deutsche Szene, wobei man sich uneinig sein kann, ob Lines wie „Ich hab auch nichts gegen Audio65, außer dass er whack ist“ tatsächlich ernst zu nehmen sind. Dass Mauli jedoch als Figur im Deutschrap-Game wahlweise -Zirkus ernst zu nehmen ist, beweisen Dinge wie Flow, erstsahnige Beats von Morten, hochwertige Videos. Vor allem aber seine gesunde Antihaltung, die in einem relativ rücksichtslosen Spiel mit vorgesehenen Strukturen und Normabläufen mündet, ist bemerkenswert.

Man könnte als Vergleichswert Lance Butters heranziehen, ebenfalls im VBT gestartet und von seiner Anhängerschaft für seinen einerseits klar artikulierten, andererseits alles überziehenden Hate gefeiert. Wer aber wie Mauli seinen Fans in Zeiten von gefühlten Release-Tsunamis so auf die Füße tritt, muss damit rechnen, dass sie schnell das Interesse verlieren und sich der nächsten Eintagsfliege zuwenden. Als Drauf-geschissen-Move ist die Aktion daher wirklich mutig und in gewisser Weise auch eine konsequente Weiterführung seiner Ablehnung gegen Deutschrap.

Eine Frage der Konsequenz wird es wohl auch bleiben, wie das Katz-und-Maus-Spiel um Maulis Album ausgetragen wird. Wenn er an den Drauf-geschissen-Move mit Aktionen, wie einem offensichtlichen Spiegelbild von einem Snippet, anknüpfen kann, einfach nur Chapeau. Wenn das Ganze in einer Woche aufgelöst wird, das Album angekündigt releast wird: vielleicht ein schlauer Marketinggag, aber doch der Verlust seiner Haltung. Denkbare Alternativen wären ein Free-Download, Zusammenarbeit mit Audio88 oder zumindest etwas, das man nicht erwartet. Man darf in Rap-Deutschland also endlich mal wieder gespannt sein, was dieser Mauli noch mit uns vorhat.