Es gibt Themen, denen nährt sich Deutschrap seit jeher nur behutsam, fast schüchtern, ängstlich. „Deine Religion“ ist da ganz vorne mit dabei. Ungünstig eigentlich, ist Religion doch ein großer Teil der eigens definierten Identität vieler Rapper hierzulande und erwächst großer Rap doch immer aus gesellschaftlicher Diskussion. Chima Ede, bekannt dafür, sich auch vermeintlich sensiblen Themen musikalisch respektvoll aber kritisch anzunähern, stößt diese Tür jetzt auf und rückt Religiosität in den Fokus.